· 

Dharamsala aber eigentlich McLeod Ganj oder doch Dharamkot - Unser Treffen mit dem Dalai Lama

Wenn Traveller's zu diesem Ort, wo der Dalai Lama im Exil lebt fahren, nennen sie es Dharamsala. Der Dalai Lama jedoch lebt in McLeod Ganj, was auch upper Dharamsala genannt wird. Und die meisten Traveller's wohnen in Dharamkot oder Bhagsu. Verständlich, denn diese Orte sind umgeben von Natur und viel entspannter als das hektische McLeod Ganj. Alles liegt nahe beieinander, ein Taxi von McLeod Ganj nach Bhagsu oder Dharamkot kostet 150 - 200 Rupies (ca. CHF 3). Diese Preise sind eigentlich viel zu hoch für indische Verhältnisse, doch die Taxifahrer haben fixe Preise festgelegt.

 

Nachdem wir fast eine Woche krank im kalten und regnerischen Manali verbracht haben, ist unsere Laune auf einem Tiefpunkt und wir fühlen uns erschöpft. Die Ankunft bei Sonnenschein im paradiesischen Dharamkot ist Balsam für unsere Seele. Wir spüren sofort die positiven Energien dieses Ortes. Ein Inder erzählt uns, vor über 100 Jahren habe es hier eines der stärksten Erdbeben Indiens gegeben. Die Vibrationen in der Erde seien heute noch spürbar, deshalb schwören die Einwohnenden auf diesen Kraftort.

 

Wir finden ein Hostel ganz oben in Dharamkot. Wir kommen jedes Mal ausser Atem, wenn wir den Berg hoch laufen. Doch es lohnt sich. Die Sicht auf die grünen Berge und ins Tal sind wunderschön und es herrscht eine tief entspannte, wohltuende Atmosphäre.

Sehenswertes in Dharamkot / McLeod Ganj

The Big Waterfall und Bhagsunag Waterfall

Beide Wasserfälle sind einen Besuch wert. Doch besonders für The Big Waterfall sollte man einen ganzen Tag einrechnen und früh los laufen. Denn als wir erstmals bei dem wunderschönen Wasserfall mit seinen Pool's ankommen, verbringen wir Stunden mit rauf und runter klettern und baden. Ein Ort zum verweilen. Und wir machen ein kleines Feuer und grillieren eine echte Schweizer Cervelat. Raphi hat diese für Simi aus der Schweiz mitgebracht. Nach so langer Zeit schmeckt sie noch viel besser. Ausserdem haben wir uns noch Marshmallow's zum grillieren gekauft.

Wandern / Trekken in McLeod Ganj, Dharamkot

Es hat viele Wanderwege die ganz einfach zu finden sind. Manche um einiges anstrengender als andere. Wer gerne wandert, sollte unbedingt ein-zwei Nächte in Triund übernachten und von dort Wanderungen unternehmen.  

Tsuglagkhang Komplex. Der Tempel des Dalai Lama

Seit der 14 Dalai Lama 1959 aus Tibet nach Indien ins Exil geflüchtet ist, sind ihm viele Tibeter und Tibeterinnen gefolgt. In McLeod Ganj hat sich eine grosse tibetische Gemeinschaft gebildet und der Tsuglagkhang Tempel kann besucht werden. Es ist gleichzeitig auch der Wohnort des Dalai Lama und der Ort wo er Lehrstunden hält. Auf der Internetseite www.dalailama.com werden seine Termine veröffentlicht. Im Tempel befindet sich ein kleines aber hervorragendes Museum zu der Geschichte Tibets.

Die Lehrstunde und unser Treffen mit dem Dalai Lama

Bevor wir nach Dharamshala gekommen sind, haben wir natürlich den Kalender des Dalai Lama überprüft und gehofft, an einem Termin teilnehmen zu können. Leider waren erst im Juni wieder Lehrstunden angekündigt. Unterbewusst wollten wir das wohl nicht ganz akzeptieren, weshalb Malou immer wieder auf der Internetseite nachschaute. Und tatsächlich, plötzlich wird eine Lehrstunde für den 16. Mai angekündigt. Zwei Tage vor der Lehrstunde eilen wir ins Branch Security Office in McLeod Ganj. Wir haben Glück und müssen nur ca. 45 Minuten warten, um uns mit unserem Pass registrieren zu können. Später erfahren wir, dass einige Menschen am Tag vor der Lehrstunde bis zu fünf Stunden für die Registrierung gewartet haben.

Die Lehrstunde beginnt um 7.30 Uhr morgens. Wer einen guten Platz ergattern möchte, muss früh dort sein. Um 6.00 Uhr sind die Strassen um den Tempel bereits gut gefüllt. Doch wir haben Glück und können ganz nahe beim Dalai Lama sitzen und seinen Erzählungen zuhören. Wer sich nicht registrieren kann, bekommt trotzdem Eintritt in den Tempel und kann im unteren Stockwerk die Lehrstunde des Dalai Lama auf Bildschirmen verfolgen. Auch dies lohnt sich, denn die Atmosphäre im ganzen Tempel ist unbeschreiblich. Die Lehrstunde hält der Dalai Lama in tibetischer Sprache. Wer die Übersetzung hören möchte, muss ein FM Radio mitbringen. Einfach im Hostel nachfragen, ob diese eines zum ausleihen haben oder in den Geschäften um den Tempel herum eines kaufen. Es lohnt sich auf jeden Fall, doch auch wenn man nichts versteht ist das Erlebnis gross.

 

Den Dalai Lama zu treffen und seinen Erzählungen zuzuhören, löst viel in uns aus. Es ist schwer zu beschreiben, wir sind unglaublich dankbar für dieses Erlebnis. Die Ausstrahlung dieses Mannes und die Energie die er versprüht sind unbeschreiblich. Und es wird einmal mehr klar, wie wichtig er für all die Tibeter und Tibeterinnen während der schwierigen Zeit war und es heute immer noch ist.

Die tibetischen Menschen sind ebenfalls ein wichtiger Teil, weshalb dieses Erlebnis so wundervoll ist. Sie fühlen sich nicht etwa gestört von Touristen, die ihrem spirituellen Führer zuhören wollen, sie freuen sich über unsere Anwesenheit. Sie rücken zusammen, dass auch die letzten noch einen Platz finden und versorgen uns mit mitgebrachtem Essen.

 

Unbedingt eine Tasse mitbringen. Tibetische Mönche verteilen während der Lehrstunde den typischen tibetischen Buttertee. Dieses warme Getränk besteht aus Tee, Yakbutter und Salz. In den Tempel dürfen keine elektronischen Geräte mitgebracht werden, es werden strenge Einlasskontrollen gemacht. Deswegen gibt es leider auch keine Fotos. Vor dem Tempel kann man sein Telefon und anderes abgeben.

Kochkurse in McLeod Ganj, Dharamkot oder Bhagsu

Wir machen einen tibetischen Kochkurs bei Sky Pie und kochen feine Momos. Schon oft haben wir Tibeter und Tibeterinnen beobachtet, wie schnell sie die Teigtaschen füllen und zu einer schönen Form zusammen kneten. Bei uns geht das ganze natürlich viel langsamer und das Resultat sieht nicht ganz so schön aus. Aber fein ist es trotzdem. Anschliessend kochten wir noch ein zweites Gericht, Then Thug. Eine tibetische Suppe mit Gemüse und selbstgemachten Nudeln.

 

In Bhagsu kannst du bei Sky Pie für 600 Rupies (ca. CHF 10) während 2.5 Stunden ebenfalls tibetische Gerichte erlernen. 8278733659, 9736485569

 

Es gibt tibetische Kochkurse. Bei Lhamo's Kitchen kannst du für 300 Rupies (ca. CHF 5) während 2 Stunden tibetische Gerichte lernen. Anmeldung unter 9816468719, 9816068389, 9882229880 oder lhamoskitchen@gmail.com.

Yogaausbildung und Yogakurse in Dharamkot (Dharamsala) und Bhagsu

In Dharamkot finden täglich viele Yogakurse in verschiedenen Stilen statt. Ebenfalls gibt es Kurse in Meditation, Chanting, Musikinstrumente, Macrame, Reiki,, Hypnose, Massage und, und, und... Es ist für alle etwas dabei und eine tolle Möglichkeit neue Sachen ausprobieren zu können.

 

Ausserdem starten regelmässig Yoga-Lehrerausbildungen von 200 Stunden und 500 Stunden.  

Arzt in McLeod Ganj und Manali

Bereits seit über 2 Woche ist Simi krank, Magen-Darm Probleme. Wohl oder übel gehört das zu einer Indienreise dazu, bisher wurden wir verschont. In Manali besuchen wir den Men-Tsee-Khang Arzt, die traditionelle tibetische Medizin. Wir fühlen uns dort sehr gut aufgehoben und die natürlichen Medikamente wirken. Zwar langsam, doch es geht jeden Tag etwas besser.  

Mit dem Bus von McLeod Ganj nach Amritsar

In McLeod Ganj fährt von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr fast stündlich ein Bus nach Pathankot. Dauer ca. 4 Stunden. Kosten ca. 150 Rupies (ca. CHF 2), Frauen fahren günstiger. Dort kannst du in einen Bus nach Amritsar umsteigen. Dauer ca. 3 Stunden. Kosten ca. 120 Rupies (ca. CHF 2).

 

Von Dharamshala aus hat es um 4.30 Uhr morgens einen AC Bus direkt nach Amritsar und um 5.00 Uhr einen normalen Bus direkt nach Amritsar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0