· 

Agra und der berühmte Taj Mahal

Zugerlebnis in Indien

Unsere Zugfahrt von New Delhi nach Agra wird zu einem kleinen Highlight unserer Indienreise. Da die Fahrt nur 3 Stunden dauert, kaufen wir uns ein Ticket für die General Class, die günstigste Klasse. Bereits als wir ankommen, ist das Zugabteil gut gefüllt und wir finden nur noch im Flur vor den Toiletten platz. Wir verstauen unser Gepäck in der Ecke, setzen uns an den Boden und nach zwei Minuten haben wir bereits indische Gesprächspartner gefunden. Beim ersten Stopp beobachten wir: Sehr viele Menschen wollen raus und sehr viele Menschen wollen rein. Da alle begründete Angst haben keinen Platz mehr zu finden, kann den aussteigenden Personen niemand Platz zum Aussteigen machen. Also drücken alle gleichzeitig raus und rein. Ein riesen Gedränge, wir versuchen unsere Plätze vor den Toiletten zu verteidigen. An sitzen ist nicht mehr zu denken, jeder sucht sich ganz wenig Platz für seine zwei Füsse.

An der nächsten Station müssen wir raus. Wir zwängen uns in die Toiletten rein, um überhaupt unsere Rucksäcke anziehen zu können. Ein Inder schaut uns an, sagt etwas auf Hindi. Das einzige was wir verstehen ist Problem, Problem. Der Zug fährt in den Bahnhof in Agra ein, kein einziger Mensch steigt aus ca. 30 Männer wollen rein. Malou geht voraus, drückt und zieht. Es geht nur Zentimeter für Zentimeter vorwärts, irgendwann gelingt es ihr das Gitter der Türe zu fassen. So kann sie sich langsam nach vorne ziehen. Die Menschen können nicht aussteigen um uns Platz zu machen, denn sonst finden sie selbst keinen Platz mehr im Zug. Alle machen sich so klein wie möglich, doch mit den Rucksäcken sind wir noch breiter. Niemand ärgert sich oder wird wütend. Bis knapp zur Türe, dann geht es nicht mehr weiter. Die einzige Möglichkeit die Malou noch in den Sinn kommt: Hand nach draussen strecken. Und es klappt, die Inder draussen fassen die Hand und beginnen zu ziehen. Mehrere Männer ziehen mit voller Kraft bis Malou nach draussen spickt. Geschafft. Die anderen folgen mit der gleichen Technik. Was für ein lustiges Erlebniss, ein kleines Indien Highlight. Wir mögen sie, diese Inder.

Agra ist einer der meist besuchten Orte Indiens, denn hier steht der berühmte Taj Mahal. Wie viele Bilder haben wir wohl bereits von diesem Mausoleum gesehen? Der Mogul Herrscher Shah Jahan liess den Taj Mahal als Grabmal für seine Lieblingsfrau erbauen. 1631 verstarb diese bei der Geburt des 14. Kindes. Sie war zwar eine von vielen Frauen, aber wie man dem Taj Mahal ansieht, eindeutig die Lieblingsfrau.

 

Um den vielen Besuchenden ausweichen zu können, sind wir pünktlich zum Sonnenaufgang um 5.30 Uhr morgens beim Taj Mahal. Es lohnt sich nicht nur wegen den vielen Touristen, sondern auch wegen des Lichtes. Der Anblick des Taj Mahal in der Morgensonne ist atemberaubend. Wir sitzen einfach da und schauen. Die Farben verändern sich zu von Grau zu Gelb und zu Weiss. Manchmal glitzert er sogar.

Aufgrund der hohen Besucherzahlen wird es einem nicht einfach gemacht, lange zu verweilen. Das Eintrittsticket ist nur für 3 Stunden gültig, beim Verlassen wird es bei uns jedoch nicht kontrolliert. Die Rasenflächen rund um den Taj Mahal dürfen nicht betreten werden, ausserdem dürfen keine Esswaren oder Bücher, Schreibzeug etc. mitgenommen werden. Es ist vorgesehen, den Taj Mahal möglichst bald wieder zu verlassen.

Auch wenn Agra keine besonders schöne Stadt ist und der Taj Mahal touristisch ist, war es ein eindrucksvolles Erlebnis. Der Taj Mahal wird immer eine besondere Magie ausstrahlen, egal wie viele Menschen aus aller Welt ihn gleichzeitig besuchen. Vielleicht ist es die Energie der Liebe, die der Grund für den Erbau war, die heute noch zu spüren ist.

Eintrittspreis Taj Mahal

Der Eintritt ins Taj Mahal kostet 1000 Rupies. Am Besten einfach nicht drüber nach denken..

Sehenswürdigkeiten in Agra

Agra ist nicht nur bekannt für den Taj Mahal sondern auch für das Agra Fort und die Geisterstadt Fatehpur Sikri. Da die Eintrittspreise aber auch da überteuert sind und wir bereits viele indische Forts besichtigt haben, besuchen wir dieses nicht. Ein bisschen liegt es wohl auch an den 45 Grad die täglich herrschen.

Übernachten in Agra

Wir übernachten im Village Homestay. Eine Familie welche ein wenig ausserhalb des Stadtzentrums von Agra Landwirtschaft betreibt, hat auf ihrem Grundstück kleine Bungalows gebaut. So schlafen wir inmitten von Kühen und Wasserbüffeln und vielen neugierigen Kindern die uns einfach anschauen möchten.

Mit dem Bus von Agra nach Varanasi

Es fahren täglich Nachtbusse von Agra nach Varanasi. Die Züge nach Varanasi haben sehr oft Verspätung, weshalb es sinnvoll ist den Bus zu nehmen. Die Fahrt dauert ca. 14 Stunden und kostet zwischen 900 und 1200 Rupies (ca. CHF 13-17).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0